Zum zweiten Mal im Engadin

Für unseren letzten Engadin Urlaub suchten wir uns ein Pontresina Hotel aus, das uns zugesagt hat. Wir waren vor einigen Jahren schon einmal im Engadin, aber damals hatten wir ein Hotel erwischt, das uns nicht so zugesagt hat. Aus diesem Grund konnten wir unseren Urlaub nicht so gut genießen, als wenn wir ein gutes Hotel gehabt hätten. Damit uns das dieses Mal nicht passiert, haben wir uns ein Grand Hotel ausgesucht, das einen richtig guten Namen in der Gegend hat. Wir waren schon sehr gespannt, es in der Wirklichkeit zu sehen, denn Bilder sehen im Internet meist imposanter aus, als sie wirklich sind. Nicht so bei diesem Hotel. Es war genauso imposant wie auf den Bildern, wenn nicht sogar noch ein wenig imposanter. Es war einfach nur schön und ich habe den Aufenthalt dort mit seinem ganzen Komfort sehr genossen. Wer glaubt, dass sie Eingangshalle eindrucksvoll ist, der hat noch nie die Zimmer. Die waren nämlich einfach unglaublich. Schön eingerichtet ist gar kein Ausdruck, denn das Hotel ist noch aus der Belle Epoque Zeit und dieser Stil zieht sich eben auch durch die Zimmer.

506566_web_R_K_B_by_Tabea Stricker_pixelio.de
Foto: Tabea Stricker / pixelio.de

Wir hatten ein riesengroßes, bequemes Bett und so konnten wir morgens immer gut ausgeruht in den Tag starten. Platz genug für unsere Kleidungsstücke hatten wir auch, denn am Stauraum wurde nicht gespart und der Schrank war ebenfalls ziemlich schön. Das Badezimmer war großzügig geschnitten und so fand sich auch dort ein Platz für all unsere Sachen. Morgens frühstückten wir meist im hauseigenen Restaurant, wo es ein üppiges Buffet gegeben hat. Dort bekam man wirklich alles. Von Brötchen und Brot über verschiedene Sorten von Marmelade, Käse und Wurst bis hin zu Ei, verschiedenen Obstsorten und Cornflakes war alles zu bekommen. Meine Frau und ich waren wunschlos glücklich und so probierten wir uns jeden Morgen durch die verschiedensten Speisen. Mittags mussten wir dann nichts essen, weil das Frühstück so reichhaltig gewesen ist und so sind wir abends meist erst wieder in einem Restaurant essen gegangen. In der Gegend um das Hotel gibt es zwar nicht extrem viele Restaurants, dafür aber wirklich gute und so haben wir quasi einmal um die Welt gegessen im Engadin.