Winterwanderung nach Val Bever

Im Winter ist das Engadin wirklich sehr schön. Es herrscht eine absolute Ruhe in der Gegend, denn hier fällt immer viel Schnee und so sind kaum Vögel oder andere Tiere zu sehen. Die Landschaften sind unglaublich idyllisch, fast märchenhaft und laden zum Träumen ein. Auf den Wanderwegen bei der Winterwanderung hat man seine absolute Ruhe. Die Stille ist allgegenwärtig und es ist sehr schön. Ein einmaliger Anblick sind auch die Wanderwege zwischen den einzelnen Dörfern. Es gibt im Engadin verschiedene Winterwanderungen. Man kann von St. Moritz über Celerina und Pontresina nach Samedan und Bever wandern oder von Samedan und Bever nach La Punt Chamues- CH und Madulain. Natürlich gibt es noch viele andere Wanderwege im Winter, die extra angelegt wurden, damit man hier entlanggehen kann. Aber das waren die Zwei, denen wir gefolgt sind und sie waren mehr als schön. Besonders Val Bever kann sich sehen lassen, denn wenn hier der Schnee meterhoch liegt, sieht alles ganz verträumt aus. Von Samedan geht es zum Dorf Muntarütsch. Dabei kommt man auch an einem Schießstand vorbei, der sehr interessant ist.

681828_web_R_by_Mandy Graupner_pixelio.de
Foto: Mandy Graupner / pixelio.de

Weiter geht es in Richtung Ostern über Acla Alesch, von wo aus man dann nach Bever kommt. Hier macht man mit dem Wander- Führer einen Abstecher nach Val Bever. Danach geht es wieder nach Bever zurück und dann wieder nach Samedan. Die Wanderung hat fast den ganzen Tag gedauert und war auf jeden Fall ihr Geld wert. Bevor man los wandert, sollte man sich allerdings erkunden, ob die Straßen frei sind. Unsere Wanderung wurde zwei Mal verschoben, weil die Straßen nicht geräumt waren und bei dem meterhohen Schnee stellt das schon ein Problem dar.