Thailand – Rundreisen durch das Land des Lächelns

Thailand nennt man auch „Das Land des Lächelns“. Das hat sicherlich auch etwas damit zu tun, dass viele Menschen das vermeintlich freundliche Lächeln der Einheimischen als nette Geste deuten. Doch in Wahrheit handelt es sich hier um eine Art von Verlegenheit. Denn die meisten – vor allem die älteren Thailänder – sprechen kein Englisch und schon gar keine andere Sprache. Grund dafür ist, dass Thailand niemals unter Fremdherrschaft stand und aus diesem Grund es auch einfach nicht nötig ist, dass man im Land eine andere Sprache lernt. Dennoch können die meisten Angestellten in den großen Hotels sich durchaus mittels englischer Sprache mit den Touristen verständigen. Dies ist auch wichtig für die vielen Ausflüge, die man im Rahmen von Rundreisen in Thailand als Tourist buchen kann.

Foto: Katharina Wieland Müller  / pixelio.de
Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Land und Leute entdecken

Gerade in den letzten Jahren, wo die Missverständnisse zwischen den verschiedenen Nationen und Religionen doch sehr stark geworden sind, ist es wichtig, dass man verstehen lernt untereinander. Aus diesem Grund bietet eine Rundreise durch Thailand auch den einen oder anderen Einblick in eine Kultur, die ganz unabhängig von Kolonialherrschaft gewachsen und groß geworden ist. Thailand ist das Land in Asien, das zu den wirtschaftlich stärksten Ländern zählt. Dies spiegelt sich natürlich auch in der modernen Gesellschaft wieder und im sehr guten Ausbau der Infrastruktur. Man kann im Rahmen von einer Rundreise aber auch das „alte Thailand“ kennenlernen. Und zwar vor allem im Norden, in den Bergdörfern, wo man sogar auch die eine oder andere Nacht im Rahmen der Gastfreundlichkeit der Einheimischen verbringen kann.