Sri Lanka – erst der Friede, dann der Tourismus

Sri Lanka ist ein vom Bürgerkrieg geschwächtes Land. Dass es überhaupt dort einmal Frieden geben würde, daran haben vor gut 10 Jahren nur wenige geglaubt. Doch 2009 war es endlich soweit. Die im Norden sich festgebissenen Tamilen gaben nachdem sie sehr geschwächt wurden, einfach auf. Seither herrscht Friede im Land. Und die Urlauber vertrauten recht schnell darauf. Denn schon 2010 kamen die ersten hierher, um das neue friedliche Paradies zu bewundern. Schon 2011 begrüßte man auf der Insel rund 750.000 Urlauber. Das waren mehr als zuvor in der Tourismusgeschichte des Landes. Denn schon immer galt die Insel eher als Geheimtipp und war nicht sonderlich beliebt. 2016 werden nun sogar 2,6 Millionen Urlauber erwartet.Grund dafür könnte auch sein, dass immer mehr andere bisher attraktive Urlaubsländer unattraktiv werden.

Foto: Maren Beßler  / pixelio.de
Foto: Maren Beßler / pixelio.de

Sonne, Strand und Kultur

Auf Sri Lanka treffen die Urlauber aber immer noch auf recht unberührte Strände und auf eine inzwischen gut ausgebaute touristische Infrastruktur. Auf der Insel herrscht an 365 Tagen im Jahr Sonnenschein. Dabei ist der Strand nicht nur etwas für Sonnenanbeter, die gerne am Strand liegen, sondern auch Erholung unter Palmen suchen und beim Surfen oder beim Tauchen. Apropos tauchen: Wer auf der Insel Sri Lanka Urlaub macht, der kann auch eintauchen in die Kultur von diesem Land. Denn dieses Land ist ein sehr gläubiges Land und die Tempel stehen den Urlaubern natürlich auch offen.Es gibt eine Reihe von Tempel auf der Insel, die sehenswert sind.

Entwicklung des Tourismus

Dabei nahm die Entwicklung des Tourismus auf der Insel Sri Lanka schon in den 1950er Jahren recht vielversprechende Formen an, also kurz nach der Unabhängigkeit des Landes vom britischen Empire 1948. Doch außer Briten kamen damals kaum Urlauber auf die Insel. Denn sie wussten damals noch nichts mit einem Fernreiseziel wie Sri Lanka (damals noch Ceylon) anzufangen. Als der Massentourismus anderswo so richtig bekomemn hatte, nämlich in den 1980er Jahren, war es dann aber so, dass ab dieser Zeit der Bürgerkrieg auf Sri Lanka tobte, der erst 2009 zum Erliegen kam. Doch seither kommen immer mehr Touristen auf die Insel. 2016 wird mit 2,6 Millionen gerechnet.