Sehenswürdigkeiten in Port Louis

Wir waren zu zweit auf Mauritius und da es unser erster Urlaub auf Mauritius war, wollten wir natürlich möglichst viel von der Insel sehen. Die ersten zwei Tage haben wir nur am Strand verbracht, aber dann wollten wir doch ein paar Ausflüge machen. Da wir in Port Louis, der größten Stadt auf Mauritius waren, war es kein Problem mit dem Bus zu einigen Sehenswürdigkeiten zu fahren. Hier gibt es mehr als genug. So haben wir uns zum Beispiel zum Aapravasi Ghat aufgemacht. Dies bedeutet zu deutsch übersetzt „Einwanderungsgrenze“ und war ein Lager für indische Einwanderer, die nach Port Louis kamen. Es war eine Zwischenstation, in der teilweise bis zu 450.000 Menschen gelebt haben. Sie ersetzen die Sklaven, die auf den Zuckerrohrplantagen gearbeitet haben. 2006 wurden Aapravasi Ghat in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen, da die Anlage sehr eindrucksvoll ist. Zudem waren wir auch auf der Champs de Mars, der ältesten Pferderennbahn der Südhalbkugel. Hier kann man auch Minimaleinsätze machen und so hatten wir einen Nachmittag lang viel Spaß beim Pferderennen. Interessant fand ich auch den Place d’Armes.

collection-111082_640
Foto: bigfoot / pixabay

Er befindet sich mitten in der Stadt und ist der verkehrsreichste Platz in der Stadt. In der Mitte stehen Palmen und es sieht ganz hübsch aus. Schön war auch der Minakshi Tempel, ein Hindutempel, der 1854 von der tamilischen Bevölkerungsgruppe geschaffen wurde. Generell hat Port Louis wirklich viel zu bieten und meist reicht es vollkommen aus zu Fuß ein wenig durch die Stadt zu laufen. So kommt man automatisch an den Sehenswürdigkeiten vorbei.