Schwimmen und Schnorchlen auf Mauritius

Vor kurzem war ich zum ersten Mal auf Mauritius und habe meinen Aufenthalt sehr genossen. Ich habe mich für die Hauptinsel Mauritius entschlossen, aber Rodrigues und La Réunion werde ich mir irgendwann auch noch einmal angucken, aber eben nicht in dieser Reise. Besonders geschätzt habe ich auf Mauritius die Strände und die Natur. Hier kann man es sich im Schatten unter Palmen, direkt am Strand, gemütlich machen. Wenn man sich im Schatten aufhält, ist es auch nicht zu warm und so kann man einfach seine Seele baumeln lassen mit den Füßen im Sand. Wenn einem doch einmal langweilig wird, geht man einfach schwimmen. Dazu muss man sagen, dass Schwimmen auf Mauritius nicht einfach Schwimmen ist. Immer wieder sieht man Touristen, die den Kopf unter Wasser stecken, um die sagenhafte Unterwasserwelt zu sehen. Das kann man schon mit einer einfachen Taucherbrille. Tauchen gehen muss man dafür nicht unbedingt, obwohl man dann noch ein wenig mehr sieht. Ich bin zuerst auch einfach so eine Runde schwimmen gegangen. Das Wasser hat Badewannentemperatur und so möchte man gar nicht mehr hinausgehen.

rays-525236_640
Foto: PuraVida_Fotografie / pixabay

Irgendwann wird man dann aber so schrumpelig, dass man es einfach nicht mehr aushält. Ich glaube, ich war teilweise 2,5 Stunden im Wasser. Wenn man mit einer Taucherbrille unter Wasser guckt, sieht man aber nicht nur die ganzen Fische, sondern auch eine Vielzahl an Pflanzen, die ganz bezaubernd aussehen. Ich habe mich wirklich sehr geärgert, dass ich keine Unterwasser- Kamera habe, denn ich hätte diesen Anblick gern für immer auf einem Foto festgehalten.