Schwimmen im See

Vor gar nicht langer Zeit war ich im Sommer einmal im Engadin, um mir dort die Gegend anzuschauen. Ich fand zwar auch die Wintermonate interessant, weil man hier besonders gut Ski fahren und Schneewanderungen machen kann, aber ich mag Kälte nicht sonderlich gern und aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, im Sommer zu reisen. Im Sommer ist das Engadin ein wahr gewordener Traum für Menschen, die Blumen mögen und gern durch Wälder spazieren. Es ist ziemlich idyllisch. Man sieht immer die hohen Berge im Hintergrund auf denen, wenn mich nicht alles täuscht, sogar Schnee liegt. Kein Wunder, da doch so weit oben ganz andere Temperaturen herrschen als im Tal. Im Tal war es sehr warm und so konnte man in den Seen der Engadiner Seenplatte sogar schwimmen gehen. Natürlich war das Wasser trotzdem ziemlich erfrischend, aber es hat doch sehr viel Spaß gemacht, wenn man sich erst einmal an die Temperatur gewöhnt hat. Da ich alleine gereist bin, habe ich mich meist Wandergruppen angeschlossen und es hat mir wirklich sehr gefallen.

647311_web_R_K_B_by_twinlili_pixelio.de
Foto: twinlili/pixelio.de

So kam es dann auch, dass wir an einem Tag eine Wanderung gemacht und ein Picknick am See gemacht haben. Zuvor wurde uns gesagt, dass wir Schwimmsachen einpacken sollten und so habe ich meinen Badeanzug unter meine Kleidung gezogen und ein Handtuch in den Rucksack getan. Schwimmen konnte man in dem See ganz hervorragend. Ich habe bestimmt noch nie einen so sauberen See gesehen. Nach dem Schwimmen ging es weiter den Berg empor und von oben hatten wir dann noch einmal eine grandiose Aussicht auf den See, in dem wir zuvor schwimmen waren.