Rundreise durch den Oman machen

Die Ferien werden am schönsten, wenn man sich auch selbst einmal aus den Fesseln des Alltags befreit und einfach eine neue Art und Weise der Welt kennenlernt. Es ist wirklich auch in gewisser Weise sehr wichtig, das einmal zu versuchen, denn nur so kann man auch irgendwann nach den Ferien wieder zurückfinden in den geregelten Alltag. Reisen ist zwar schon irgendwie auch stressig, was die Vorbereitung angeht, dennoch aber ist es so, dass man im Nachhinein dann doch glücklich und zufrieden aus den Ferien zurückkommen kann. Um ein Land aber richtig kennenzulernen, muss man sich auch auf den Weg machen und auch vielleicht die eine oder andere Rundreise antreten. Viele Touristen haben mittlerweile bemerkt, dass eine Oman Rundreise durch das Sultanat wirklich interessant sein kann.

 

Foto: tokamuwi  / pixelio.de
Foto: tokamuwi / pixelio.de

 

Das Sultanat an sich

Insgesamt umfasst das schöne Sultanat von Oman etwa eine Fläche von 310.000 km² und ist damit sicherlich kein kleiner Staat. Oman liegt auf der Arabischen Halbinsel und spricht deswegen auch hauptsächlich arabisch. Regiert wird das schöne Sultanat in einer absolutistischen Monarchie von Sultan Qabus. Dieser regiert seit etwa 44 Jahren in diesem schönen Staat, doch gibt es nach und nach, seit Anfang 2011, immer mehr Widerstand gegen die absolutistische Herrschaft in Oman. Protestwellen der Bevölkerung kommen auf, denn die Omaner möchten eine gewisse Art und Weise der Entscheidung tragen können und nicht alles durch einen absolutistischen Herrscher vorgegeben bekommen. So aber kann man trotzdem sagen, dass sich die Bedingungen in Oman für die Bevölkerung immer mehr verbessert haben.

Leben in Oman

Das Leben im Sultanat von Oman ist für Zugezogene nicht so einfach, denn die Regeln der „Omanisierung“ sind wirklich sehr hart. Demnach hat ein Omaner mehr Anrecht auf einen Arbeitsplatz als ein Nicht-Omaner. Dadurch werden Arbeitsplätze hauptsächlich von Omanern belegt, bevor sie an ausländische Arbeiter vergeben können. Damit möchten die Omaner verhindern, dass sie von ausländischen Arbeitskräften abhängig werden. Somit ist dies gar nicht mal so schlecht für die einheimische Bevölkerung. Auch die Schulbildung im Oman wird immer besser, die Schulen sind kostenlos und neun von zehn Kindern werden in die Schulen eingeschult und können später zwischen vier privaten Universitäten und einer staatlichen Hochschule auswählen, womit auch das Studieren gut ermöglicht wird.