Nordamerika – immer eine Reise wert

Nord- und Südamerika kennt sicherlich jeder, aber wie sehr sich diese beiden Kontinente unterscheiden, ist manchmal nicht unbedingt so ersichtlich, wenn man sich nicht ein wenig damit auseinandersetzen möchte. Wirklich wunderbar ist es hier aber auch, dass die beiden Kontinente eben so unterschiedlich sind, denn es macht den Doppelkontinent nur umso interessanter für alle Gäste und Reisende, die sich nach Süd- oder Nordamerika wagen. Der Süden ist der viel tropischer und hat grosse Gebirge, die man auf kaum einer Karte übersehen könnte. Der Norden hingegen hat ein weitaus milderes Klima, sieht man einmal von Mexiko und den Südstaaten der Vereinigten Staaten von Amerika ab. So ist es aber wirklich so, dass Amerika eine wunderbare und schöne Seite hat, die man kennen lernen kann und schöne Seiten findet man wirklich überall auf dem Doppelkontinent.

 

Foto: Olaf Schneider  / pixelio.de
Foto: Olaf Schneider / pixelio.de

 

Kanada – Weiten ohne Ende

Im hohen Norden von Nordamerika liegt fast grenzenlos das schöne Kanada. Es scheint, als würde dieses weite Land niemals ein Ende finden und es ist auch nicht seltsam, dass man diesen Eindruck gewinnen könnte, wenn man einmal ins Auge fasst, wie gross Kanada eigentlich auch ist. Insgesamt erstreckt sich dieses riesige Land über eine Fläche von fast 10.000.000 km² und ist damit auch das zweitgrösste Land unserer Erde. Dennoch aber leben nicht so viele Menschen dort, wie man vielleicht vermuten könnte, es ist eben ein recht neuzeitig, bewusst besiedeltes Land, wenn man es im Gegenzug zu Europa, Asien und Afrika sieht. So leben auf der unendlichen Fläche von Kanada nur etwa 35,16 Mio. Menschen, was aber der Natur Kanadas noch immer genug Luft zum Atmen gibt.