Korrekt versichert mit dem Auto durch die Schweiz

Es ist in jedem europäischen Land üblich, dass zumindest für das motorisierte Fahrzeug eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden muss. Das soll die Kosten decken, die bei einem Unfall entstehen können. Die Leistungen der einzelnen Versicherungen untereinander können natürlich sehr variieren. Um die genauen Preise zu bestimmen, die eine Versicherung für das Fahrzeug möchte, lohnt es sich einen Versicherungsvergleich zu starten, der Leistungen und Preise genau gegenüberstellt. Auch die Autoversicherung Schweiz ist hier nicht anders. Die Haftpflicht hier deckt auch die Personenschäden, dazu kommen noch die eventuellen Erwerbsausfälle und natürlich auch den Sachschaden, der verursacht wurde. Allerdings gibt es eine grosse Einschränkung. Ist der Sachschaden entstanden aufgrund einer grob-fahrlässigen Handlung, wie zum Beispiel, dem Rasen oder auch Alkohol und/oder Drogen am Steuer, hat die Versicherung die Möglichkeit, die Kosten, die entstanden sind, ganz oder auch zumindest teilweise zurückzufordern. Von daher sollte man immer überlegen, wie man sich beim Autofahren verhält, denn das kann sehr kostspielig werden.

 

Foto: Jorma Bork  / pixelio.de
Foto: Jorma Bork / pixelio.de

 

Jeder kennt den Begriff „Selbstbehalt“

Die Frage ist nur abzuklären, was unter dem Begriff Selbstbehalt zu verstehen ist. Einfach gesagt ist das immer der Betrag, den ein Fahrzeuglenker selbst aufbringen muss, wenn er einen Sach- oder auch Personenschaden verursacht hat. Die Versicherung übernimmt dann natürlich den anderen Anteil. Wie hoch der Selbstbehalt ist, hängt von einigen Faktoren ab. Zum einen, das Alter des Fahrers hat einen sehr grossen Anteil, dann kommt noch dazu, wie lange derjenige schon am Strassenverkehr mit einem Fahrausweis teilnimmt. Hier wird dann entsprechend von der Versicherung eingestuft.

Wie wird der Versicherungsbetrag zusammengesetzt?

Viele Faktoren spielen eine Rolle, wenn es um die Höhe des Versicherungsbetrages geht. Zuerst einmal ist hier das Alter des Fahrzeuglenkers gefragt, dann natürlich auch, ob man ein Mann oder eine Frau ist. Dazu kommen dann noch der Wohnort des Versicherungsnehmers und natürlich die Frage nach dem Fahrzeug, wie es motorisiert ist, welche besonderen Ausstattungsmerkmale weisst es auf und auch das Alter vom Fahrzeug spielt eine Rolle. Da jede Versicherung hier andere Prioritäten setzt, ist es immer wichtig, viele Versicherungen miteinander zu vergleichen, um hier die kostengünstigste zu finden, die auch noch gute Leistungen einhält.