Klettern am La Resgia

Ich freute mich besonders auf die Aussicht oben auf dem Berg, weil es doch immer die beste Belohnung ist, wenn man nach einer anstrengenden Kletterpartie oben auf dem Berg steht und sieht, was man geschafft hat. So haben wir nun auf Empfehlung des Rezeptionisten in unserem Hotel die Klettersteige La Resgia genommen und waren schon ganz gespannt, was uns erwarten würde. Die Klettersteige befindet sich beim Werkhof am südlichen Ortsausgang von Pontresina hinter dem Hotel Palü und so mussten wir erst einmal mit dem Auto von St. Moritz nach Pontresina fahren. Da wir mit dem Auto in den Urlaub gefahren sind, war dies kein Problem. Aber auch ohne Auto hätte es keine Schwierigkeiten gegeben, denn es fahren Busse in die Richtung und wieder zurück. An der Klettersteige angekommen, staunten wir nicht schlecht. Es ging wirklich ziemlich den Berg hinauf und es waren schon viele Kletterer unterwegs und das obwohl wir so früh aufgebrochen sind. Wir fingen mit dem Klettern an und es ging fast ganze zwei Stunden den Berg hinauf.

mountain-355952_640
Foto: evolutionx / pixabay

Erst klettert man in Richtung Alp Languard. Hier kann man dann eine kleine Pause machen, den zu dem Restaurant Alp Languard ist es nur eine Viertelstunde. Eine Pause lohnt sich in jedem Fall, denn der Ausblick vom Restaurant aus ist einfach nur gut. Danach geht es weiter bis zur Waldgrenze, von wo aus man auch nochmal einen grandiosen Ausblick hat. Wir hatten unser Ziel in 2,5 Stunden mit Pause erreicht und das hat uns natürlich sehr gefreut. Zurück ging es dann in 45 Minuten den Berg hinunter.