Ein Seminar im Engadin

Vor einiger Zeit war ich mit meiner Firma im Engadin, um dort ein Seminar beizuwohnen. Wir waren schon sehr gespannt auf die Umgebung, denn von uns war dort noch niemand im Urlaub. Natürlich ist ein Seminar kein Urlaub, aber es ist schön, auch einmal in einer anderen Umgebung mit den Kollegen zu sein. Die Seminare, die wir hatten, waren allesamt sehr interessant und gut und haben mir zumindest wirklich etwas gebracht. Am Abend haben wir uns meist mit einem guten Kartenspiel irgendwo in eine Bar gesetzt. Genossen habe ich die Zeit mit meinen Arbeitskollegen sehr. Im Engadin kann man außerdem sehr gut spazieren gehen und so sind wir direkt nach der Arbeit meist ein wenig wandern gegangen. Die Engadiner Seenlandschaft ist sehr schön und lädt gerade zum Verweilen ein. Von einigen Aussichtsplattformen hat man eine sehr gute Aussicht und kann schöne Fotos machen. An einem Abend haben wir es uns in einem Wellnessbad richtig gut gehen lassen. Dort könnte man schwimmen gehen, Massagen machen, aber auch ein wenig entspannen in riesengroßen Wirlpools.

631903_web_R_K_B_by_Petra Bork_pixelio.de
Foto: Petra Bork/pixelio.de

Mir hat besonders der eine gefallen, der mit einer Art Lichttherapie ausgestattet ist. Das hat mich wirklich entspannt. Abends bin ich dann sozusagen nur noch ins Bett gefallen. Die Tage auf dem Seminar gingen leider sehr schnell vorbei. Alles im Engadin konnte man sich in der kurzen Zeit leider nicht anschauen, aber es war trotzdem sehr schön. Ich werde wahrscheinlich im Winter einmal mit meiner Frau in das Engadin fahren, um dort Winterurlaub zu machen. Viel Schnee soll es hier ja geben.