Der Rheinfall & das Schlössli Wörth

Im Sommer letzten Jahres war ich mit meinen Eltern in der Schweiz. Wir haben immer wieder Tagesausflüge gemacht und so sind wir an einem Tag auch zum Rheinfall gefahren. Die Fahrt dorthin hat lange gedauert, aber es hat sich wirklich gelohnt, denn der Rheinfall ist der größte Wasserfall Europas. Hier sind wir mit dem Boot auf dem Fluss entlanggefahren und haben uns von dem Wasserfall anspritzen lassen – so nah waren wir daran! Es hat wirklich Spaß gemacht. Im Anschluss haben wir noch das Schloss Laufen angeschaut, was sehr eindrucksvoll war. Mein Vater wollte dann noch unbedingt zum Schlösschen Wörth, das sich mitten im Wasser befindet. Ort kommt man wirklich nur mit einem Boot hin und so sind wir nach dieser kleinen Tour beim Schlössli Wörth, wie es von Einheimischen genannt wird, ausgestiegen. Früher wurde es als „Werd“ bezeichnet, weil das Wasser es umspülte. Früher war das Wörth einmal ein unwichtiger Umladeplatz an der Ost- West- Handelsstraße. Sie führte vom Bodensee nach Basel und wurde dann vom Rheinfall unterbrochen. Heute gibt es diese Wasserstraße nicht mehr, da eine Eisenbahnstrecke gebaut wurde.

675068_web_R_K_B_by_Andreas Agne_pixelio.de
Foto: Andreas Agne/pixelio.de

Dafür hat das Wörth aber an Bedeutung gewonnen. Schon 1835 ist hier eine Gaststätte errichtet worden und heute befinden sich dort Räumlichkeiten für Gesellschaften, ein Souvenir Shop und ein kleiner Schnellimbiss. Wir haben vor Ort etwas gegessen und konnten die ganze Zeit den schönen Rheinfall sehen. Die Terrasse ist wirklich sehr hübsch und so haben wir einige Zeit beim Schlössli Wörth verbracht. Zurück ging es dann wieder mit dem Boot.