Beonderheiten der Autoversicherung in der Schweiz

Auch in der Schweiz gibt es eine Autoversicherung. Diese ähnelt in wesentlichen Grundzügen dem deutschen System. Doch es gibt auch einige Besonderheiten und vor allem bestimmte Regelungen bei der Kombination der einzelnen Versicherungsbausteine, die sich viele Deutsche auch häufig wünschen. Die Haftpflicht ist dabei auch in der Schweiz der Teil der Autoversicherung, die unbedingt abgeschlossen werden muss. Das heißt es ist gesetzlich verankert, dass ein Fahrzeug nicht im Straßenverkehr bewegt werden darf, ohne dass die Versicherung vorliegt. Dies wird schon allein dadurch verhindert, dass es die Kennzeichen erst gibt, wenn der Versicherungsnachweis erbracht wurde. Die Versicherung in der Schweiz fürs Auto hat dabei eine Besonderheit: Sie gilt fürs Auto, nicht für die Personen. Das heißt egal wer das versicherte Auto lenkt, es gilt als versichert.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Weitere Leistungen der Versicherung

Alle anderen Versicherungsmöglichkeiten bis auf den Haftpflicht sind in der Schweiz freiwillige Zusatzversicherungen. Die Kollisionsversicherung ist dabei eine höherwertige Versicherungsform als die Teilkasko und kann auch nur in deren Kombination abgeschlossen werden. Die Leistungen sollten vor dem Abschluss aber verglichen werden. Denn sie können von Gesellschaft zu Gesellschaft unterschiedlich sein. Der Prämienvergleich ist in der Schweiz zwar möglich, aber wird häufig nicht genutzt. Die Schweizer Mentalität sieht es nämlich nicht vor sich so stark mit den Finanzen zu befassen. Vielmehr setzt man hier darauf, dass es sich um ein regionales Produkt handelt, also die Versicherungsgesellschaft vor Ort ansässig ist. Ein wichtiger Baustein ist die Insassen-Versicherung. Diese kann separat für Fahrer, Beifahrer und übrige Insassen abgeschlossen werden.