Warum Sri Lanka?

Sri Lanka ist auf den ersten Blick eine romantisch schöne Insel mitten im Indischen Ozean, nicht weit von Indien entfernt. Die Insel ist aber gar nicht so harmlos, wie man auf den ersten Blick meint. Denn war mehr als 30 Jahre lang der Schauplatz von einem mehr oder weniger blutigen Bürgerkrieg. Die Urlauber, die zwischen 1983 und 2009 auf die Insel kamen merkten zumindest im Süden der Insel nicht viel davon. Denn dort konzentrierten sich nicht die Kämpfe zwischen Singalesen und Tamilen. Der Norden und Osten der Insel war jedoch sehr stark davon betroffen. Dies führte letztlich auch dazu, dass über Jahrzehnte der Tourismus nicht richtig beworben werden konnte. Dennoch schaffte es Sri Lanka einen gewissen Lebensstandard aufzubauen – im Süden der Insel!

Foto: Dr. Stephan Barth  / pixelio.de
Foto: Dr. Stephan Barth / pixelio.de

2016 sehr beliebt

Der Grund, warum 2009 die Tamilen letztlich aufgaben war, weil die singalesische Regierung es geschafft hatte die Versorgungswege abzuschneiden. Seither herrscht auf der Insel Waffenruhe. Ein echter Friedensabschluss wurde jedoch nie gemacht. Dennoch begeben sich die Urlauber nicht großartig in Gefahr, wenn sie nach Sri Lanka reisen. Allerdings sollten sie ihren Pass immer bei sich haben und den Anweisungen der Polizei und des Militärs Folge leisten. Denn hin und wieder kommt es doch zu Situationen, die als sehr bedenklich eingestuft werden können. Zumindest konnte der IS bisher von dort ferngehalten werden.Urlaub am Strand ist auf der Insel möglich, ebenso wie ein Ausflug zu den Tempeln. Und wer die Teeplantagen besuchen möchte, der kann das natürlich auch tun. Eine Zugfahrt birgt dafür Abenteuer.