Das Automobil auf die kalte Jahreszeit vorbereiten

Der Winter nähert sich mit großen Schritten. Deshalb sollten Sie jetzt unbedingt Ihr Auto für diese Jahreszeit fit machen. Der Verschleiß eines Fahrzeuges ist in der kalten Jahreszeit besonders hoch. Schnee, Regen und Eis setzen einem Auto zu. Mit nachfolgenden Tipps und Trick sorgen Sie dafür, dass der Verschleiß minimiert und die Sicherheit erhöht werden. Die Winterreifen sind ein besonders wichtiges Thema. Wer in den Wintermonaten ohne Winterreifen unterwegs ist riskiert nicht nur ein hohes Bußgeld, auch die eigene Gesundheit wird riskiert. Die Winterreifenpflicht von Oktober bis April sollte eingehalten werden. Prüfen Sie vor dem Reifenwechsel die Profiltiefe. Damit Sie gefahrlos auf den Straßen unterwegs sein können, sollte die Profiltiefe weitaus mehr als vier Millimeter betragen. Sind die reifen älter als zehn Jahre, müssen Sie diese austauschen.

Foto: Joujou  / pixelio.de
Foto: Joujou / pixelio.de

Gut gerüstet durch den Winter

Neben den Winterreifen müssen Sie noch einige weitere Dinge beachten. Die Kühlflüssigkeit und die Scheibenflüssigkeit müssen in den Wintermonaten mit Frostschutz befüllt werden. In Deutschland reicht ein Frostschutzmittel bis minus 25 Grad in der Regel aus. Eine häufige Ursache für eine Panne im Winter ist auf die Batterie zurückzuführen. Bei niedrigen Temperaturen wird die Autobatterie enorm beansprucht. Prüfen Sie die Pole. Diese sollten sauber und gut gefettet sein. Der Stand der Batterieflüssigkeit sollte ebenfalls überprüft werden. Eine einwandfreie Fahrzeugbeleuchtung ist besonders im Winter wichtig. Eine Kontrolle sämtlicher Lichter ist in den Wintermonaten ratsam. Entfernen Sie keinesfalls die Eisschicht oder den Schnee mit den Scheibenwischern. In solchen Fällen riskieren Sie, dass die Wischblätter rissig und kaputt werden. Mit diesen Tipps und Trick sind Sie für den Winter bestens gerüstet.