Autoversicherung in den USA abschließen

Auch wenn es für den Zuzug von Ausländern, vor allem aus muslimischen Ländern, inzwischen einige Beschränkungen gibt und noch geben wird in der Zukunft für die USA, die Begeisterung in dieses Land mittels Green-Card zu ziehen, lässt nicht nach. Wer in den USA künftig leben möchte, der benötigt natürlich auch ein Auto. Denn allein mit öffentlichen Verkehrsmitteln lassen sich die Strecken nicht bewältigen, die in diesem großen Land nun einmal zurückgelegt werden müssen. Auf den Straßen der USA gibt es schon sehr viele Autos. Auch wenn das nicht so auffällt. Denn in den USA ist eben alles viel größer und mächtiger. Und die Autos sind kaum versichert. Dennoch lohnt sich sogar in den USA ein Autoversicherung Vergleich. Und zwar insbesondere hinsichtlich der Rabatte, wenn ein Garage vorhanden ist etc. Auch Ausländer können in den USA Geld bei der Versicherungsprämie sparen. Und zwar vor allem dadurch indem sie eine amerikanische Driver-Licence beantragen.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Details

Die Autoversicherung in den USA, auch automobile insurance genannt, sollte neben Diebstahl vor allem Körper- und Sachschäden beinhalten. Wissenswert ist: Je nach Bundesstaat sind die Vorgaben hinsichtlich der Höhe des Versicherungsschutzes unterschiedlich. Wer ein Auto über einen Kredit finanziert – lohnt sich natürlich nur, wenn man fest in den USA lebt – macht die Bank ebenfalls bestimmte Auflagen in Bezug auf die Versicherung. Doch letztlich richtet sich die Höhe der Prämie nach verschiedenen Faktoren. Hierzu zählen Alter des Fahrers bzw. Halters, dessen Wohnort, Zahl der Unfälle und der Strafzettel sowie das Alter des Fahrzeuges, Wert und die Diebstahlstatistik wie auch die Unfallsicherheit des Autos.

Ausländer

Wer gerade in die USA gezogen ist, der hat natürlich noch keine Unfälle dort gebaut und meist auch noch keine Strafzettel. Daher fallen die Daten für das Fahrverhalten bei der Versicherung raus. Ausländer müssen daher sehr viel mehr Kosten für die Prämie bezahlen, als die Amerikaner selbst. Das ist aber ein System, das von allen als gerecht angesehen wird. Wissenswert: Im Fall eines Schadens muss man sich an den Reparaturkosten beteiligen, und zwar zu dem Betrag, der in der Police genannt ist. Das System in Deutschland unterscheidet sich daher kaum vom US-System.